Baccarat Online spielen

Dem klassischen Casino-Kartenspiel Baccarat (im Spanischen auch als „Punto Blanco“ bezeichnet und im Deutschen oft ohne das End-t nur als „Baccara“ geschrieben) hängt seit jeher ein Hauch der Exklusivität und Noblesse an. Nicht umsonst hat sich auch James Bond in etlichen seiner Filme einer Partie Baccarat gewidmet und nicht etwa einer Runde Poker oder Blackjack. Möglicherweise habt auch ihr euch schon öfters gedacht: „Mann, das will ich auch mal ausprobieren!“ Nun, diese Möglichkeit besteht natürlich in vielen Online Casinos und ihr könnt dort waschechtes Baccarat ganz einfach und bequem von zuhause aus spielen – und mit etwas Geschick und Glück dicke abräumen.

Spielregeln

Anders als in landbasierten Casinos, wo man die Spieler reihum die Karten der jeweiligen Spielrunde austeilen lässt, werden in Online Casinos die Karten aller Spielrunden vom virtuellen Dealer an die Spieler ausgeteilt. Das, zusammen mit dem Umstand, dass der Dealer immer auf „Banco“ (Banker) wettet, ist aber dann auch schon der größte Unterschied beim Online Baccarat. Ansonsten folgt es nämlich genau denselben Spielregeln wie im landbasierten Casino.

Baccarat im Online CasinoEs werden zwei Sätze Karten ausgeteilt, einer für „Banco“ (Banker), der andere für „Punto“ (Player, wobei es keine Rolle spielt, wie viele Spieler insgesamt am Tisch sitzen).

Als Spieler habt ihr nun die Option, einen Einsatz entweder auf „Banco“ oder „Punto“ zu wetten (Es gibt auch noch „Standoff“, aber das erklären wir später). Jede Hand enthält mindestens zwei, maximal drei Karten, wobei die Karten des Dealers verdeckt bleiben, damit ihr raten müsst.

Im Grunde genommen wettet ihr euren Einsatz darauf, ob „Banco“ oder „Punto“ gewinnt oder ob es einen „Standoff“ (Unentschieden) geben wird. Die Gewinnchance ist daher ähnlich hoch wie wenn ihr beim Roulette entweder auf Rot oder Schwarz (oder Gerade/Ungerade) setzen würdet.

Es ist bei Baccarat äußerst wichtig, sich die Werte der einzelnen Karten einzuprägen. Alle Bildkarten (Bube, Dame, König) und auch die 10er-Karte haben keinen Wert. Ein As wird grundsätzlich als „1“ gewertet. Alle anderen Zahlenkarten werten gemäß ihre aufgedruckten Wertes.

Nachdem die Einsätze erfolgt sind, werden die beiden Karten von „Banco“ aufgedeckt und mit jenen von „Punto“ verglichen. Stellt es sich heraus, dass entweder die eine oder die andere Hand einen Gesamtwert von „8“ oder „9“ aufweist, so wird keine weitere (dritte) Karte mehr ausgegeben. Die Hand mit dem höchsten Gesamtwert gewinnt und die Auszahlungsquote beläuft sich auf 1:1 (d.h. bei 10 Euro Einsatz gewinnt ihr 10 Euro dazu).

Der „Standoff“ bezeichnet ein Unentschieden, d.h. die Gesamtbewertung beider Hände deckt sich. Habt ihr auf „Stanbdoff“ gewettet und liegt damit richtig, so beträgt die Auszahlungsquote je nach Online Casino entweder 8:1 oder 9:1 (bei 10 Euro Einsatz also entweder ein Gewinn von 80 oder 90 Euro).

Beim Bewerten der Hände ist es wichtig zu wissen, dass nur einstellige Gesamtwerte zählen. Das heißt also, die Werte der beiden Karten dürfen zusammen nicht über „9“ kommen. Ergibt sich eine zweistellige Summe, wird die linke Ziffer verworfen. Um diese Regel zu illustrieren: Wir nehmen einmal an, die „Punto“-Hand enthält eine 8-er und eine 5-er Karte. Zusammen macht das also „13“. Da die „1“ verworfen wird, würde diese Hand also lediglich als „3“ bewertet werden.

Klingt alles sehr einfach, nicht wahr? Doch wir haben anfangs auch noch die Möglichkeit erwähnt, dass eine dritte Karte ausgeteilt wird. Das kann sowohl bei der „Banco“-Hand als auch bei der „Punto“-Hand geschehen, allerdings nur wenn ein Set von ziemlich komplexen (und strikt befolgte!) Sonderregeln für die dritte Karte gegeben sind. Hier sind sie:

Sonderregeln zum Austeilen einer dritten Karte

Für die „Punto“-Hand:

  • Erreichen entweder „Punto“ oder „Banco“ mit den ersten beiden Karten einen Gesamtwert von „8“ oder „9“ wird keine dritte Karte ausgeteilt, die beiden Hände werden miteinander verglichen und die Spielrunde ist vorüber;
  • Weist die „Punto“-Hand einen Gesamtwert von „5“ oder weniger auf, muss sie eine dritte Karte aufnehmen;
  • Wenn „Punto“ keine dritte Karte aufnimmt, muss „Banco“ eine dritte Karte ziehen wenn die „Banco“-Hand „5“ oder weniger ist;
  • Wenn „Punto“ eine dritte Karte zieht, kommen die „Banco“-Regeln für die dritte Karte ins Spiel:

Für die „Banco“-Hand:

  • Wenn die „Banco“-Hand „2“ oder weniger ist, muss die Bank eine dritte Karte ziehen, egal wie der Wert der dritten Karte der „Punto“-Hand aussieht;
  • Wenn die „Banco“-Hand „3“ ist, muss die Bank eine dritte Karte ziehen, ausgenommen die dritte Karte von „Punto“ war eine „8“;
  • Wenn die „Banco“-Hand „4“ ist, muss die Bank eine dritte Karte ziehen, ausgenommen die dritte Karte von „Punto“ war eine „0“ (Bildkarte), „1“ (As) oder eine „8“ oder „9“;
  • Wenn die „Banco“-Hand „5“ ist, muss die Bank eine dritte Karte ziehen wenn die dritte Karte von „Punto“ war eine „4“, „5“, „6“ oder „7“;
  • Wenn die „Banco“-Hand „6“ ist, muss die Bank eine dritte Karte ziehen wenn die dritte Karte von „Punto“ eine „6“ oder „7“ war;
  • Wenn die „Banco“-Hand „7“ ist, darf die Bank keine dritte Karte ziehen.

Na, jetzt seid ihr aber wirklich restlos verwirrt, oder? Doch keine Angst: Das Schöne beim Baccarat-Spielen in Online Casinos ist, dass ihr euch über diese komplexen Dritte-Karten-Regeln nicht den Kopf zu zerbrechen braucht. Ob die eine oder andere Regel zum Zug kommen muss, wird nämlich ganz automatisch überprüft und ihr seht dann, welche Hand noch eine dritte Karte aufnehmen muss oder nicht.

Um Spielgeld oder Echtgeld spielen

Ein weiterer großer Vorteil bei vielen Online Casinos ist die Möglichkeit, Baccarat auch gratis mit zur Verfügung gestelltem Spielgeld ausprobieren zu dürfen. So etwas gibt es in landbasierten Casinos natürlich nicht, denn dort muss jeder Spieler auch sogleich echtes Bares einsetzen. Im kostenlosen Spielgeldmodus könnt ihr euch also entweder zuerst einmal üben und euch mit den Baccarat-Regeln vertraut machen oder auch eine Strategie austesten, die ihr entweder selber entwickelt oder euch anderweitig verschafft habt. Echtes Geld braucht ihr also erst dann einzusetzen wenn ihr euch vollkommen sicher fühlt und bereit seid, echtes Geld zu riskieren.

„Live“ Baccarat in Online Casinos

Live Dealer BaccaratDie allerneueste Entwicklung bei Online Casinos ist die Einführung von sogenannten „Live“ Dealer Räumen, in denen auch Baccarat angeboten wird. Es handelt sich hierbei tatsächlich um einen echten Baccarat-Tisch, der auch von einem echten Dealer bedient wird. Das Spielgeschehen verfolgt ihr dank installierter Kameras buchstäblich „live“ und in Echtzeit auf eurem Computerbildschirm. Mit dem Dealer könnt ihr auch über Chat kommunizieren. Er legt gemäß euren Anweisungen dann auch die gewünschten Einsätze auf, teilt die Karten aus, informiert euch über euren Gewinn (oder Verlust), ob eine dritte Karte aufgenommen werden muss und von wem. Das alles kommt der lebensechten Atmosphäre in einem landbasierten Casino dann schon sehr, sehr nahe!

4.923 Ansichten